KSV gewinnt letzten Heimkampf gegen TSG Nattheim

Das Duell gegen die TSG Nattheim konnten die Elchfighter am Ende mit 19:12 Punkten gewinnen. Das Trainerteam Dieter Folz und Oguz Özdemir war mit den gezeigten Leistungen zufrieden. An Spannung mangelte es nicht, da die Entscheidung bis zum letzten Kampf offen blieb.

Bereits in der ersten Hälfte erkämpften sich die Elchfighter einen denkbar knappen Vorsprung von 10:8 Punkten. Dabei musste sich Nils Krautsieder (57 kg) seinem Gegner David Kecskemeti durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Auch für Pascal Schmidt (98 kg) war gegen Balazs Juhasz nichts zu holen und er verlor durch technische Überlegenheit.

Erik Schweter (61 kg) hatte mit Jugendringer Justin Jauk keine Probleme. Er brachte Jauk in die Bodenlage und drehte ihn bis zur technischen Überlegenheit und hatte somit mit 30 Sekunden den schnellsten Kampf des Abends. Etwas länger brauchte das Schwergewicht Slim Trabelsi für seinen Schultersieg gegen Hannes Joos. Schnell war der Nattheimer in die Bodenlage gebracht, allerdings ließ sich der Nattheimer nicht so einfach schultern, da er sich in der gefährlichen Lage windete bis Trabelsi ihn auf beide Schultern legen konnte. Vor dem letzten Kampf  vor der Pause hatten beide Teams jeweils 8 Punkte und nun lag es an Dominic Schumny (66 kg) und dem Gastringer Rico Strubel die Führung zu erringen.

Das Duell war hart umkämpft und Strubel punktete zuerst. Schumny ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und blieb konzentriert. Er bezwang den Nattheimer am Ende nach Punkten und brachte den KSV Unterelchingen mit 10:8 Punkten in Führung.

In der zweiten Hälfte macht Erik Boldin (86 kg), der verletzungsbedingt eingesprungen war, den Anfang. Er hatte es mit Marius Oechsle zu tun und Boldin wehrte sich nach Kräften, musste sich dann doch klar nach Punkten geschlagen geben. Boldin überließ jedoch nur 3 Mannschaftspunkte dem Gästeteam. André Wuchenauer (71 kg) stellte sich Martin Maurer und mit einer konzentrierten Leistung holte er sich Punkt um Punkt bis er seinen Gegner am Ende zur Freude der Fans in der vollbesetzten KSV Halle schultern konnte und seine gute Leistung damit krönte. Schwerer tat sich Maximilian Besser(80 kg) gegen Tobias Kuhn. Der Kampf war ausgeglichen und beide Ringer kämpften hart um jeden Punkt. Besser konnte sich am Ende knapp durchsetzen und gewann nach Punkten. Mit einem Sieg konnte Martin Weickert (75 kg GR) vorzeitig den Kampf entscheiden. Er musste sich Jürgen Hartung stellen. Beide Ringer schenkten sich nichts und Hartung blockte die Angriffsversuche von Weickert ab. Obwohl der Elchfighter alles versuchte, musste er eine denkbar knappe Punktniederlage hinnehmen und die Entscheidung wurde auf den letzten Kampf verschoben. Mit diesem Druck musste Halit Dedeoglu (75 kg FS) gegen Bernhard Amann auf die Matte. Nach kurzem  Abtasten ließ Dedeoglu keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Matte verlassen würde. Er ließ Amann nicht in den Kampf kommen und holte sich mit einem Achselwurf buchstäblich in der letzten Sekunde der ersten 3 Minuten die technische Überlegenheit sehr zur Freude des Teams, der Trainer und Zuschauer, von denen er sich verdient feiern ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.