Elchfighter gewinnen Derby gegen Herbrechtingen

Mit „Derbysieger…“ und „Oh wie ist das schön…“ feierten die mitgereisten Fans ihre Elchfighter nach dem spannenden Schlagabtausch im Derby gegen den TSV Herbrechtingen nach ihrem Sieg  mit 15:17 Punkten.

Dieses Mal war es alles andere als ein leichtes Unterfangen den Sieg einzufahren und beide Teams wahrten ihre Chance auf den Gesamtsieg bis zu den letzten Kämpfen.

Den Auftakt machte Nils Krautsieder (57 kg), der sich Muhammed Tasdelen stellen musste. Krautsieder wehrte sich nach Kräften, konnte die technische Niederlage gegen den 5. Deutschen Juniorenmeister jedoch nicht verhindern. Das Schwergewicht Slim Trabelsi (130 kg) hatte sein Duell schon auf der Waage entschieden, da Herbrechtingen keinen Gegner stellen konnte. Er glich das Punktekonto somit aus. Eines der Schlüsselduelle hatte Erik Schweter (61 kg) gegen Alexandru Pectu zu bestreiten. Konzentriert erkämpfte sich Schweter die Führung und ließ nicht viel zu. Bei einem Bodengriff von Pectu zog sich Erik Schweter eine Verletzung zu und sorgte kurzzeitig für besorgte Mienen. Er beendete seinen Kampf trotz Handicap und holte die wichtigen Punkte für das Team. Eine Niederlage hingegen gab es für Pascal Schmidt (98kg), der dem starken Riccardo Caricato nicht viel entgegen setzen konnte und technisch überlegen verlor.Das nächste Schlüsselduell hatte Dominic Schumny (66 kg) gegen den „alten Hasen“ Eduard Kruse vor sich. Mit einer konzentriert cleveren taktischen Marschrute stellte sich Schumny dieser Aufgabe. Der Elchinger ließ Kruse nicht in den Kampf kommen und siegte am Ende verdient nach Punkten und sorgte für die erste kleine Erleichterung beim Trainerteam Dieter Folz und Oguz Özdemir. Nach der ersten Hälfte stand es mit 8:8 Punkten  unentschiedenen zwischen den Gastgebern TSV Herbrechtingen und dem KSV Unterelchingen und somit war noch alles offen.

Es lag nun an Kevin Schweter (86 kg), der noch nicht zu alter Stärke zurückgefunden hat, gegen Andreas Eng zu punkten und den nächsten wichtigen Sieg zu holen. Schweter erkämpfte sich mit viel Energie die technische Überlegenheit und verbesserte das Punktekonto des KSV um 4 Punkte. Mit Mihai Vranceanu hatte der KSV-Ringer André Wuchenauer (71 kg) keine leichte Aufgabe vor sich. Ein wirklicher Schlagabtausch war der Fight zwischen den beiden Freistilexperten, die sich nichts schenkten. Nach zahlreichen Punkten trug dann  am Ende  der Gastgeber den Sieg mit 21:11 Punkten davon, und Wuchenauer rettete einen Mannschaftspunkt, da er nicht die Höchstwertung abgab. Für Maximilian Besser (80 kg) hieß es nun ebenfalls gegen Moritz Nagel zu punkten. Der Herbrechtinger war defensiv eingestellt und blockte die Angriffe von Besser. Mit Geduld und viel Energie erkämpfte sich der KSV-Athlet einen weiteren wichtigen Punktsieg und stellte die Weichen für die letzten beiden Kämpfe. Mit diesem Druck musste Martin Weickert (75 kg GR) gegen Jonas Biener auf die Matte, denn es zählte nur ein Sieg um das Derby für den KSV zu entscheiden. Da im letzten Kampf die Herbrechtinger den starken David Dobre stellen würden. Weickert ließ sich auf nichts ein und erkämpfte sich durch eine gute und konzentrierte Leistung den klaren Punktsieg. Zur großen Erleichterung von Oguz Özdemir und Dieter Folz und zur großen Freude der Elchfighter und deren Fans sicherte Weickert so den Derbysieg. Eine wirklich undankbare Aufgabe hatte Halit Dedeoglu (75 kg FS), der einen verletzten Ringer ersetzte, mit dem starken David Dobre vor sich. Der KSV-Ringer gab alles, fand trotz gutem Kampf kein Mittel gegen den souveränen Herbrechtinger und verlor beim Stand von 16:0 Punkten noch auf Schulter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.