SC Korb nicht zu stoppen

SC Korb nicht zu stoppen

Mit einer deutlichen 6:28 Niederlage mussten die Elchfighter, in der mit rund 300 Zuschauern wieder gut besuchten KSV Halle, dem SC Korb zum verdienten Sieg gratulieren. Der mit Durchschnittlich 21 Jahren doch sehr jungen Riege des KSV Unterelchingen fehlte oftmals das letzte Quäntchen Abgebrühtheit, welches dann schlussendlich über Sieg oder Niederlage entscheidet. Im ersten, vorgezogenen Kampf des Abends, standen sich Routinier David Wagner und Nik Klement (80kg FS) gegenüber. Nik konnte Anfangs gut mitringen, musste jedoch nach knapp zwei Minuten die Schulterniederlage hinnehmen. Auch Serafim Apostol (57kg FS) hatte gegen Enrico Baumgärtner das Nachsehen und gab weitere vier Zähler ab. Während der Korber Modelathlet Roman Schatz (130kg GR) kampflos zu Punkten kam, sorgte Nils Krautsieder (61kg GR) gegen das A-Jugend Talent Robin Zentgraf für ein spannendes Duell. Zentgraf, der bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften 12. wurde, konnte lediglich einen 0:6 Punktsieg und somit zwei Mannschaftspunkte erringen. Auch Samuel Guerrero (98 FS) musste stilartfremd drei Mannschaftspunkte an Florin Palaghia abgeben, schlug sich aber im ungeliebten Freien Stil wacker. Mit 0:17 Punkte war der Pausenstand für den KSV dann doch sehr ernüchternd.
Erste Hoffnung und auch Punkte sicherte Faisal Haidari (65kg FS) gegen Angelo Baumgärtner. Beide zeigten wieder schöne Freistilaktionen und nach der vollen Kampfzeit konnte Faisal einen 8:0 Punktsieg erkämpfen. Mit Schrecken mussten dann die Zuschauer mit ansehen, wie Maximilian Besser (86kg GR) gegen den Bundesligaroutinier Fabian Fritz in Führung liegend, ohne Fremdeinwirkung mit schmerzverzerrtem Gesicht auf der Matte liegen blieb und verletzt aufgegeben musste. Sportlich sehr fair kümmerte sich Fabian Fritz noch um Maxi. Sehenswert war der Kampf von Dominic Schumny (71kg GR) gegen Marc Schubert. Schumny sicherte sich die Punkte nach starkem Kampf und einem schönen Überwurf am Mattenrand. Im Freien Stil zeigte schlussendlich André Wuchenauer (75kg FS), dass er ein sehr guter Freistil Spezialist ist. Er konnte gegen Asadullah Nemati immer wieder dagegenhalten, so die Höchstwertung verhindern und eine 7:17 Punktniederlage erkämpfen. Auch hier kamen die Fans voll auf Ihre Kosten und belohnten dies mit Applaus. Nach langer Verletzungspause durfte Jonas Wuchenauer (75kg GR) wieder für den KSV auf die Matte gehen. Ihm merkte man jedoch die lange Wettkampfpause an und er musste gegen Altmeister Felix Rohrwasser nach einem lehrbuchmäßigen Hüftschwung auf die Schultern.

Im nächsten Kampf am Samstag, den 13.11.2021 geht es in den Schwarzwald zum SV Dürbheim. Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr in der Sporthalle Dürbheim. Um nicht vollends im Abstiegsstrudel zu landen, müssen die Elchfighter hier endlich mal wieder siegreich von der Matte gehen. Aber auch dies wird keine leichte Aufgabe werden. Noch hoffen alle, dass die Verletzung von Maximilian Besser nicht allzu schwer ist und er bald wieder vollständig genesen ist. Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.