Hochspannung gegen den KSV Winzeln,

Hochspannung gegen den KSV Winzeln,

mit einem 18:18 Unentschieden trennten sich die Elchfighter des KSV Unterelchingen und der KSV Winzeln beim letzten Heimkampf der Hinrunde. Die Trainer Dieter Folz und Oguz Özdemir sowie die Verantwortlichen des KSV Unterelchingen haben diesen kleinen Erfolg mit Erleichterung aufgenommen, mischen doch die neuen Coronaverordnungen mit entsprechenden Kampfabsagen die Ligen schon jetzt, aber sicherlich auch in den nächsten Wochen vermutlich nochmals tüchtig durcheinander. Bisher hält der WRV jedoch an den Mannschaftskämpfen unter strengen Hygieneauflagen fest.
57kg FS Serafim Apostol vs. Gregor Flaig Serafim hatte mit dem erst 15-jährigen Gregor Flaig keine Mühe. Er nutze seine körperliche Überlegenheit geschickt aus, brachte Flaig in die Bodenlage und konnte dann mit mehreren Beinschrauben punkten. Nach rund 1:25 Minuten stand der technische Überlegenheitssieg fest.

130kg GR Maximilian Besser vs. Danilo Radjenovic Der mit rund 20 kg weitaus schwerere Danilo Radjenovic konnte seine körperliche Überlegenheit weder konditionell noch kräftemäßig nutzen. Maxi überzeugte durch eine 4er Wertung per Armzug und einigen Durchdrehern bis zum technischen Überlegenheitssieg.

61kg GR Nils Krautsieder vs. Leonid Moroz Mit Leonid Moroz hatte Nils eine kaum lösbare Aufgabe erhalten. Moroz überzeugte mit sehenswerten Würfen und Durchdrehern bereits nach kurzer Zeit für den technischen Überlegenheitssieg.

98 kg FS Hans Häckel vs. Fabian Fus Vor allem schmerzhaft, aber auch mit der Erkenntnis eigentlich Mitringen zu können, war für Hans die Begegnung gegen Fabian Fus. Bis zur Pause war die Begegnung relativ ausgeglichen und Fus ging mit einer zwei Punkte Führung in die Pause. Danach war Fus der aktivere Athlet. Einmal zum Durchdreher gegriffen konnte er mit mehreren Ankippern punkten. Der angeschlagene Elchfighter wehrte sich tapfer und konnte die Höchstwertung verhindern und am Ende selbst nochmals zwei Punkte erringen.

66kg FS Faisal Haidari vs. Paul Steinhilber Nichts zur verlieren hatte Steinhilber gegen Faisal. Er verteidigte sich geschickt gegen die Angriffe von Faisal und so dauerte es rund vier Minuten, bis Faisal nach einigen schönen Beinangriffe den Kampf mit dem Schultersieg beendete.
Zur Pause gingen die Elchfighter somit mit 12:7 in Führung.

86kg GR Samuel Guerrero vs. Kevin Boos Jung und Wild vs. Erfahrung prägte das Duell der Beiden. Samuel startete motiviert und konnte auch schnell die Bodenlage wegen Passivität seines Gegners erreichen. Nach Druchdrehern in der Bodenlage ging Samuel zur Pause mit 7:0 in Führung. Nach der Pause konnte er seinen Boos ein weiteres Mal in die Bodenlage bringen. Dabei verletzte sich Boos unglücklich am Knie und konnte in der Folge nach einem weiteren sehenswerten Wurf von Samuel nicht mehr weiterringen. Wir wünschen dem Sportfreund eine schnelle Genesung.

71kg FS Dominic Schumny vs. Baris Diksu Zur Aufholjagd setzte Diksu mit seiner gefürchteten Kopfklammer an. Vom Kampfrichter nicht geahndet, hielt er Dominic über längere Zeit im Würgegriff und raubte Ihm den Atem. Nach deutlicher Meinungsäußerung des Publikums und nachdem beim nächsten Versuch die Kopfklammer doch vom Kampfrichter abgepfiffen wurde, beendete er den Kampf nach rund vier Minuten mit Durchdrehern.

80kg FS Victor Mitioglu vs. Marian Rall Die körperliche Überlegenheit und internationale Erfahrung von Rall waren für Victor im höheren Gewicht nicht zu kompensieren. Immer wieder vom Kampfrichter zur Aktivität animiert, musste sich Victor mehrmals auskontern lassen und Rall so einen 0:3 Punktsieg überlassen.

75kg FS André Wuchenauer vs. Jonas Schmid Mit schönen Freistilaktionen hin und her ging das Duell zwischen André und Jonas Schmid. Eine kniffelige vierer Wertung wurde in der zweiten Kampfhälfte André gutgeschrieben, was zu hitzigen Protesten der Winzelner Mannschaftskameraden führte. Schlussendlich den längeren Atem hatte der Elchfighter und nur der Schlussgong in letzter Sekunde verhinderte den Schultersieg.

75kg GR Jonas Wuchenauer vs. Adrian Heim Ein größeres Wunder hätte es gebraucht, um Adrian Heim am technischen Überlegenheitssieg gegen Jonas zu hindern. Der Winzelner Punktegarant ging mit einer Viererwertung am Mattenrand in Führung. Jonas wehrte sich nach Kräften konnte jedoch den Überlegenheitssieg nicht verhindern.
Der Kampf endete mit einem fairen 18:18 Unentschieden, welches von beiden Fanblöcken mit anerkennendem Applaus belohnt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.