Elchfighter unterliegen mit 12:22 Punkten gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen

Elchfighter unterliegen mit 12:22 Punkten gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen

Eine in dieser Höhe nicht zu erwartende Niederlage mussten die Elchfighter des KSV Unterelchingen gegen die KG Wurmlingen/Tuttlingen einstecken. Den Anfang machte in der Klasse bis 57 kg im Freien Stil Serafim Apostol gegen den Jugendlichen Gentrit Mustafa. Serafim Apostol startete mutig und konnte erste Punkte für den KSV sichern. Mustafa hielt aber gut dagegen und nutze eine Unachtsamkeit von Apostol zum Schultersieg. Im Schwergewicht bis 130kg griechisch-römisch war zum wiederholten Mal Maxi Besser für den verhinderten Slim Trabelsi aufgerückt. Er musste Schwerstarbeit gegen den 35kg schwereren Samuele Varicelli leisten. Deutlich flinker auf den Beinen beschäftigte er Varicelli, wurde aber trotz aller Versuche vom Kampfrichter als der passivere Ringer gewertet und in die Bodenlage geschickt. Er konnte jedoch den Rückstand geringhalten und gab so nur 2 Mannschaftspunkte ab. Im Limit bis 61kg griechisch-römisch findet Nils Krautsieder langsam aber stetig wieder zu alter Stärke zurück. Er hatte mit Luca Ilardo ein weiteres sehr vielversprechendes Talent der KG zum Gegner und konnte diesen, zur Verwunderung der KG ler, mit 8:5 Punkten besiegen. Eine nicht lösbare Aufgabe bekam Hans Häckel gegen Marc Buschle bis 98kg Freistil. Buschle, ein alter Bundesligafuchs und Trainer der KG nutze die Unerfahrenheit gnadenlos aus und schulterte Hans Häckel schon nach rund 90 Sekunden. Die kleine Aufstellungsraffinesse des Elchinger Trainerteams ging auf und so kam David Braun bis 66kg Freistil bei seinem Debüt kampflos die Punkte zugesprochen.
Nach der Pause mussten die Elchfighter dann die Übermacht der KG vollends anerkennen. Dass Samuel Guerrero gegen den italienischen Spitzenringer und EM-Teilnehmer Matteo Maffezzoli bis 86kg griechisch-römisch Lehrgeld zahlen musste, war bei den Verantwortlichen noch kalkuliert worden. Aber die Niederlage von Dominic Schumny 71kg griechisch-römisch gegen Markus Möll war so nicht geplant. Im Standkampf konnte keiner der Beiden den entscheidenden Angriff setzten, so dass zuerst Möll in die Bodenlage geschickt wurde. Er konterte direkt nach dem Anpfiff und schulterte Dominic Schumny. In der Klasse bis 80kg Freistil ging dann André Wuchenauer gegen Antonio Milazzo auf die Matte. Er zeigte wieder, dass Freistil seine Stärke ist und mit schönen Beinangriffen konnte er einen sicheren 7:0 Punktsieg erringen. Freistil der Extraklasse zeigten dann Faisal Haidari und Shtegtar Vrajolli im Limit bis 75kg Freistil. Nach rund zwei Minuten hatte Faisal seinen Gegner technisch überlegen besiegt. Im letzten Kampf des Abends standen in 75kg griechisch-römisch Nik Klement und Dominik Reichle auf der Matte. Reichle, eigentlich ein sehr guter Freistilringer, rang nicht elegant aber durchaus effizient siegte technisch überlegen. Es bleibt nur, der KG zum Sieg zu gratulieren und bis zum Rückkampf weiterhin dran zu bleiben.
Schon am Montag, den 01.11.2021 geht die Reise für die Elchfighter zum Tabellenführer Herbrechtingen, Beginn ist um 17 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.