Beinahe wäre den Elchfightern vor heimischem Publikum der Coup gegen den SV Fellbach gelungen. Nach gutem Kampf verlor der KSV Unterelchingen am Ende doch noch mit 14:16 Punkten den Mannschaftskampf.

DSC 0005

Den Auftakt auf der Matte machte dieses Mal Kevin Schweter (80 Kg FS), da der Kampf auf Wunsch der Gäste vorgezogen wurde, gegen Vadim Kozanov . Sehr konzentriert ging Schweter an die Sache heran und ließ seinem Gegner kaum eine Chance und gewann souverän durch technische Überlegenheit. Der Elchinger Neuzugang Simone Piroddu (57 kg FS) traf auf die Fellbacher Neuverpflichtung Amiran Tsetsekhladze aus Georgien. Beide Ringer schenkten sich nichts und Piroddu erkämpfte sich einen klaren Punktesieg für die Mannschaft. Der Schwergewichtler Michael Burger, der kurzfristig eingesprungen ist, konnte seinen Vorteil nicht nutzen und unterlag Aron Heumann auf Schultern.

DSC 0034

Eine knappe Punktniederlage gab es für Dominic Schumny (61 kg GR) gegen Dara NIsi. Der Elchinger hatte bis kurz vor Schluss die Führung inne, konnte diese aber nicht ins Ziel retten, da Nisi sich mit der letzten Aktion den Sieg holte.

DSC 0046

 

Für den zweiten Neuzugang Raffi William reichte es bei seinem ersten Auftritt für den KSV Unterelchingen gegen den bärenstarken Nodar Egadze nicht für den Sieg. Er unterlag in einem engen Fight denkbar knapp mit einem Punkt Rückstand. Nach der ersten Kampfhälfte führte der KSV sehr knapp und überraschend mit 7:6 Punkten.

Der erste Ringer nach der Pause war Erik Schweter (66 Kg FS), der keine leichte Aufgabe mit Murtuz Magomedov vor sich hatte. Äußerst konzentriert stellte sich Schweter dem Gegner und nach den ersten Wertungen für sich, kämpfte er taktisch clever und ließ wenig zu. So gewann der Elchinger völlig unerwartet und sehr zur Freude des Trainerteams Dieter Folz und Oguz Özdemir seinen Kampf deutlich nach Punkten.

Eine sichere Bank war auch an diesem Abend wieder Maximilian Besser (86 kg GR), der dem Gästeringer Paul Wahl kaum eine Chance ließ. Besser wehrte alle Versuche seines Kontrahenten ab und konnte ohne Mühe die technische Überlegenheit erringen. Für Dennis Querner ( 71 kg GR) hingegen war nichts gegen den starken Murad Makaev zu holen. Obwohl er sich nach Kräften wehrte und selbst immer wieder versuchte Angriffe zu setzen, unterlag er dann doch durch technische Überlegenheit. Heiß her ging des zwischen André Wuchenauer (75 kg FS) und Otto Madejczyk. Beide Ringer gaben alles auf der Matte und lange war das Duell offenDas bessere Ende jedoch gab es für den Fellbacher, der stehend KO zur letzten Wertung kam und siegte. Erneut lastete der gesamte Druck auf den Schultern des Jugendlichen Samuel Guerrero, der keine hohe Niederlage zu lassen durfte oder selbst gewinnen musste um für das Team den Gesamtsieg zu sichern.

Der KSV-Ringer lag in seinem Kampf schon deutlich zurück bis er ein Mittel gegen Moritz Wahl fand und punkten konnte. Er verkürzte den Abstand soweit, dass es zu einem Unentschieden reichten würde. Kurz vor Kampfende nutze der Gegner die Unerfahrenheit von Guerrero aus und schulterte Ihn. Somit nahmen die Gäste die Punkte aus Unterlchingen mit.