Die vielen besorgten Gesichter der letzten Wochen und Monate sind seit der Sondersitzung, welche am  Freitag den 01. März 2019 stattfand, verschwunden. Durch die Neuwahl von drei bekannten Persönlichkeiten der Elchinger Ringsportszene,  hat die fieberhafte Suche nach einer Lösung an der Spitze des Traditionsvereins ein Ende. Mit Lars-René Schmidt (1. Abteilungsleiter), Falk Bollinger (2. Abteilungsleiter) und Martin Wuchenauer (3. Abteilungsleiter) kann die Ringerabteilung somit wieder positiv in die Zukunft blicken. Diese erfolgsversprechende Aussicht ist im Hinblick auf die kommenden Herausforderungen auch durchaus begründet. Die für viele überraschende Mitteilung des Aufstiegs in die Verbandsliga Württemberg war bzw. ist nicht nur für die Trainer Oguz Özdemir und Dieter Folz eine positive Überraschung. Unsere treuen und fachkundigen Zuschauer dürfen sich über hochkarätige und spannende Kämpfe in der neuen Saison freuen, auch wenn es für die Elchfighter nicht einfach werden wird. Ihr Möglichstes zum Erfolg der zwei aktiven Mannschaften in der Verbands- und Bezirksklasse, sowie der Schülermannschaft werden hierzu die drei neuen Abteilungsleiter beitragen. Hierbei kann sich das neue Führungstrio bereits auf die ersten Highlights, wie die Württembergischen Meisterschaften der Männer mit 13 aktiven Teilnehmern und die Deutschen Meisterschaften der Junioren mit drei aussichtsreichen Nachwuchstalenten freuen. Alles in Allem gibt es  somit viel Grund zur Zuversicht und Euphorie bei den Ringern des KSV Unterelchingen.

Bild Lars René Schmidt  Falk Bollinger  Martin Wuchenauer 

Zu den Personen:

Sowohl Lars-René Schmidt, wie auch Falk Bollinger haben als echte Eigengewächse des KSV Unterelchingen ihre ringerischen Meriten in diversen Ligen des Württembergischen Ringerverbands – hauptsächlich in der WRV-Oberliga – sowie auch in der Regionalliga beim KSV erworben.  Des Weiteren war Lars-René Schmidt beim TSV Dewangen und beim ASV Schorndorf mehrere Jahre in der 1. und 2. Bundeliga aktiv. Das ringerische Fachwissen der beiden Neu-Abteilungsleiter, konnte sich zudem bei vielen württembergischen und deutschen Meisterschaften angeeignet werden und nicht zuletzt der Titel Deutscher Meister von Falk Bollinger zeigt die vorhandene Expertise in der Randsportart Ringen. Die Verbundenheit zum Ringkampfsport ist indes bei Martin Wuchenauer genauso ausgeprägt und zeigt sich auch in seiner ehemaligen Funktion als Jugendleiter des KSV Unterelchingen. Zudem war er in seiner Jungend selbst beim KSV aktiv und ist durch seine beiden Söhne, welche mit zu den Leistungsträgern der aktiven Mannschaften gehören, eng mit dem Ringen und im Speziellen mit dem KSV Unterelchingen verbunden.