Im letzten Auswärtskampf der Saison konnte die stark dezimierte zweite Mannschaft überraschend gegen den favorisierten AC Röhlingen knapp mit 21:22 gewinnen. Schon vor Kampfbeginn war Betreuer Siegfried Steck klar, dass es gegen den AC Röhlingen sehr schwer werden würde. Musste er doch auf Ilias Bennani, Kai Mende, Samuel Guerrero, Dennis Querner und Michael Burger aus verschiedenen Gründen verzichten. Die Röhlinger konnten mit Ihrem breiten Kader aus dem vollen schöpfen und einige Gewichtsklassen sogar doppelt besetzen.

 

 

Im griechisch-römischen Stil standen sich in der Gewichtsklasse bis 57kg Nils Krautsieder und der 6. der Deutschen A-Jugendmeisterschaft Luis Aschauer gegenüber. Nils fand gegen den drahtigen Röhlinger nur schwer in den Kampf und wurde nach rund 2 Minuten geschultert. Umso besser erging es Max Lenz im Schwergewicht gegen Daniel Deeg. Er schulterte diesen schon nach rund einer Minute mit einem Hüftschwung. Auch Tim Bourguignon tat sich gegen den zwei Jahre älteren Hannes Geiger schwer. Er zeigte jedoch einen beherzten Kampf und konnte daher die Punkteniederlage mit 9:6 Punkten geringhalten, so dass nur zwei Mannschaftspunkte nach Röhlingen gingen. Fabian Weber belohnte sich heute endlich für seine Trainingsmühe. In einem beherzten Kampf konnte er im Freien Stil bis 98kg seinen Gegner Kevin Pollet mit 3:10 Punkten besiegen und zeigte hierbei zwei schöne Freistilaktionen. Im Limit bis 66kg zeigte Jonas Wuchenauer gegen den weitaus älteren Tobias Link eine solide Leistung. In der ersten Runde punktete er mit Durchdrehern am Boden. Kurz nach der Pause erwischte er Link mit einem satten Hüftschwung und schulterte ihn direkt. Im Limit bis 86kg standen sich Franz Bühler und Hans Häckel gegenüber. Hans tat sich gegen den kompakten Bühler schwer, da dieser immer wieder die Angriffsversuche geschickt blockte. Bühler konnte durch herausschieben vier Punkte erzielen und so den Kampf mit 4:2 Punkten gewinnen. Da die Gewichtsklasse bis 75kg nicht besetzt werden konnte ging es mit einem 11:10 für Röhlingen in die Pause.

Im anschließenden Rückkampf konnte Nils Krautsieder den Kampf gegen Luis Aschauer zwar offener gestalten, verlor aber auch diesen mit 10:8 Punkten. Somit ging ein weiter Zähler auf das Röhlinger Konto. Fabian Weber konnte den KSV jedoch mit einer wahren Energieleistung gegen den 14 kg! schwereren Alexander Voss mit einem Schultersieg wieder auf die Siegstraße zurückführen. Auch Max Klein überzeugte im griechisch-römischen Stil wieder. Nach etlichen Fehlversuchen führte dann bei ausgeglichenem Punktekonto ein Hüftschwung zum Erfolg und Max konnte seinen Gegner Hannes Geiger schultern. Bis 98kg standen sich Hannes Grimm und Max Lenz im griechisch-römischen Stil gegenüber. Während Max erster Wurfversuch noch für Herzklopfen bei den mitgereisten Fans sorgte, erlöste Max Lenz seinen Betreuer mit einem Schultersieg per Hüftschwung von allen Sorgen. Nun lag es an Jonas Wuchenauer, mit einem Sieg oder einer geringen Niederlage den Sieg der Mannschaft zu sichern. Dies war gegen den vier Jahre älteren Freistilspezialist Lennart Kopp keine einfache Aufgabe. Durch eine unglückliche Wertung geriet Jonas in Rückstand und musste so immer darauf achten, den Abstand gering zu halten. Gut geführt von Betreuer Siegfried Steck schaffte er es, nur einen Mannschaftspunkt abzugeben und sicherte so den wichtigen Punkt für den sicheren Sieg der Mannschaft. Im Freien Stil konnte der junge Hans Häckel gegen den alten Fuchs Martin Mayer nicht punkten und schon nach einer halben Minute war die technische Überlegenheit von Mayer besiegelt. Da die Klasse bis 75 kg nicht besetzt werden konnte, gingen die letzten Punkte wiederum kampflos an Röhlingen.

Nächste Woche findet dann in heimischer Halle der letzte Kampf gegen die KG Fachsenfeld Dewangen statt. Die Jungs der zweiten Mannschaft freuen sich auf zahlreiche Zuschauer und Ihre Anfeuerung. Das junge Team um Siegfried Steck hat auch in diesem Jahr wieder mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großartigen Kämpfen überzeugt. Als Tabellenzweiter haben die Jungs wie in den vergangenen Jahren wieder eine starke Leistung abgeliefert. Vielleicht wäre sogar der Aufstieg möglich gewesen, wäre die Mannschaft nicht durch Verletzungspech und Krankheit dezimiert worden.

Nächster Heimkampf: Samstag 15.12.2018     20:00 Uhr     KSV Halle