Eine klare Sache war der Heimkampf der ersten Mannschaft des KSV Unterelchingen gegen das Team des TSV Meimsheim, die ebenfalls wie der KSV auf ihren eigenen Nachwuchs und Ringer setzen. Nach insgesamt rund 23 Minuten Kampfzeit siegten die Elchfighter deutlich mit 32:8 Punkten über die Gäste.

 

Den Anfang machte wie gewohnt Luca Besser, der auf Luca Scholz traf und mit einem Hüftschwung die ersten Punkte holte. Trotz Abwehrversuche von Scholz kam Besser zu einem weiteren Hüftschwung und schulterte seine Gegner anschließend. Einen ruhigen Abend hatte Rudolf Münkle, der bereits auf der Waage gewonnen hatte, weil die Gäste in diesem Gewicht keinen Gegner stellen konnten. Im nächsten Duell standen sich für den KSV Dominic Schumny und für Meimsheim Christian Hack gegenüber. Schumny gab die erste Wertung ab, ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und erkämpfte sich mit Bodenwertungen und Drehern eine 10:1 Punkteführung bevor er seinen Kontrahenten zur Freude aller schultern konnte und weitere 4 Punkte für die Mannschaft holte. Der KSV-Ringer Pascal Schmidt musste sich Jens Mack stellen. Obwohl sich Schmidt wehrte und versuchte dagegen zu halten, fand er nie wirklich in den Kampf. Der Meimsheimer Mack konnte am Ende eine technische Überlegenheit für sich verbuchen und die ersten Punkte für sein Team erringen.

Der letzte Kampf vor der Pause wurde dieses Mal von Jonas Wuchenauer gegen den jungen Louis Sigmund bestritten. Nach kurzem Abtasten gelang Wuchenauer ein Kopfhüftschwung und er legte Sigmund auf die Schultern.

Der KSV Unterelchingen führte im Mannschaftskampf zur Pause mit 16:4 Punkten.

Nach der Pause trat Erik Boldin für den KSV gegen Tobias Herbst an. Er konnte auch den ersten Angriff setzen und es sah danach aus, dass Boldin den ersten Sieg holen könnte.

Allerdings blieb der Konter nicht lange aus und der Elchinger landete auf den Schultern und verlor den Kampf. Somit konnte der TSV Meimsheim weitere 4 Punkte für sich verbuchen.

Im nächsten Aufeinandertreffen standen sich Erik Schweter, dieses Mal eine Gewichtsklasse höher, und Alexander Blech gegenüber. Der Elchinger hatte keine Probleme mit dem Gastringer. Nach einem Achselwurf und einer Wertung im Boden führte Erik Schweter deutlich bevor er mit einem weiteren Achselwurf Alexander Blech auf die Schulter legte. Mit diesem Sieg brauchte das KSV-Team nur noch einen weiteren Einzelsieg für den Gesamtsieg. Dieser Aufgabe stellte sich Maximilian Besser als Erster, der mit Daniel Seegräber einem Routinier gegenüber hatte. Nach kurzem Kräftemessen holte Besser die erste Wertung und mit einigen Aushebern und Drehern sowie kleinen Wertungen erkämpfte er sich ohne große Mühe die technische Überlegenheit. Dadurch sorgte Besser für die uneinholbare Führung in der Gesamtwertung bei zwei noch ausstehenden Kämpfen.

Ohne Druck ging nun Martin Weickert auf die Matte und setzte die erste Aktion um nach einem Wurf seinen Gegner in die Bodenlage brachte und durch mehrmaliges Drehen und kippen den Gastringer Eugen Hogel technisch überlegen schlug. Der KSV-Athlet Kevin Schweter konnte ebenfalls ohne Druck gewinnen zu müssen auf die Matte gegen Luca Nawrath gehen. Schweter ließ dem Gästeringer keine Chance in den Kampf zu kommen und nach einem Wurf und mehrfache Dreher und kippen im Boden siegte Schweter durch technische Überlegenheit und sorgte so für den erfolgreichen Schlusspunkt.