Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang es den Athleten der 1. Mannschaft des KSV Unterelchingen die KG Wurmlingen/Tuttlingen auswärts mit 20:13 Punkten zu besiegen und weiterhin Platz 2 in der Tabelle zu behaupten.

Es war kein leichtes Unterfangen die richtige Aufstellung zu finden und führte zu einigem Kopfzerbrechen beim Trainer Gespann Dieter Folz und Oguz Özdemir, da die Gastgeber über einen umfangreichen Kader verfügen. Doch am Ende hatten beide die richtigen Entscheidungen getroffen und den Grundstein für diese gute Teamleistung gelegt.

Für einen guten Auftakt sorgte der jüngste Ringer Luca Besser, nun im Greco, gegen Endrit Mustafa von der KG Wurmlingen/Tuttlingen. Der Elchinger ließ seinen Gegner nicht in den Kampf finden und holte sich nach der ersten eigenen Passivität Punkte um Punkte und besiegte Mustafa mit 8:1 Punkten. Das Schwergewicht Rudolf Münkle hatte wenig Probleme mit dem Gastgeber Atdhe Vrajolli und fügte diesen nach mehreren Beinschrauben, kleinen Wertungen und nach einem Wurf in die gefährliche Lage eine Schulterniederlage zu. Der KSV-Ringer Dominic Schumny gewann seinen Kampf gegen Tiziano Gallace nicht nur durch technische Überlegenheit, durch ausreichend viele Beinschrauben im Boden, sondern auch schon davor auf der Waage, weil der Gastgeber zu schwer war. Das Team des KSV führte durch diese drei Siege mit 10:0 Punkten und es folgten nun zwei wichtige Schlüsselkämpfe für die Elchinger. Die erste Bewährungsprobe hatte Pascal Schmidt gegen den starken ausländischen KGler Radu Balaur mit dem Ziel keine 4 Punkte abzugeben. Sah es in der ersten Kampfhälfte nicht danach aus als würde Pascal Schmidt etwas entgegensetzen können, fasste er sich in der zweiten Hälfte ein Herz und ging mutiger in den Kampf. Schmidt wehrte sich nach Kräften, und verhinderte unter den Anfeuerungen der Handvoll mitgereisten Fans die 4 Punkte für die gastgebende Mannschaft und verlor mit 10:0 Punkten. Die letzte Begegnung vor der Pause fand zwischen Erik Schweter und Markus Möll, dem dritter deutscher Meister der Männer im Greco , statt und auch hier war die Vorgabe keine 4 Punkte abzugeben. Erik Schweter ging konzentriert an die Aufgabe heran und ließ sich auch nicht aus der Ruhe bringen als sein Gegner punkten konnte und seine eigenen Angriffsbemühungen durch Armzüge nicht zu Wertungen führte. Der Elchinger überließ Markus Möll lediglich einen Punktsieg und 2 Punkte für die Mannschaft der KG Wurmlingen/Tuttlingen. Mit einer 10: 5 Punkteführung für Unterelchingen ging es in die zweite Halbzeit und André Wuhenauer für den KSV auf die Matte gegen Andrij Ivanovic. Nach dem ersten Austesten gelang Wuchenauer ein Wurf, der ihm 4 Punkte einbrachte und mit weiteren kleinen Wertungen sicherte er sich die Führung, die er sich trotz aller Angriffe von Ivanovic bis zum Schluss nicht mehr nehmen ließ und gewann mit 9:0 Punkten und zur Freude aller. Einen wirklich harten Brocken mit dem ausländischen Spitzenringer Dumitru Tulbea hatte Erik Boldin vor sich. Sportlich fair und ohne große Mühe besiegte Tulbea den KSV-Ringer durch technische Überlegenheit und verkürzte in der Mannschaftswertung auf 9:13 Punkte für sein Team. Für die letzten Ringer des KSV Unterelchingen bedeutete dies nun, dass mindestens noch zwei Begegnungen mit jeweils 4 Punkten gewonnen werden sollte, um sicher den gesamten Fight zu gewinnen. Der erste, der punkten musste war Maximilian Besser, der auf Dominik Reichle traf. Besser holte sich mit Drehern im Boden eine 11:0 Führung, die vorzeitige technische Überlegenheit wurde durch Reichle nur durch unerlaubte Beinarbeit verhindert und somit musste sich der Elchinger mit einem klaren Punktsieg zufrieden geben. ER ebnete so den Weg für Martin Weickert, der mit dem Jugendringer Kordian Galia eine durchaus lösbare Aufgabe hatte. Weickert beherrschte seinen Gegner und nach einer 13:0 Führung legte er Galia auf die Schulter. Durch diesen Sieg war der Vorsprung für die Elchfighter so groß vor dem letzten Duell, dass Kevin Schweter ohne Druck gegen Shtegtar Vrajolli auf die Matte gehen konnte. Doch ausgerechnet der Matchwinner vom Donnerstag sorgte für entsetzte Gesichter beim Trainergespann Folz und Özdemir, seinem Team und Fans. Nach einer Konteraktion und in Führung liegend verletzte sich Schweter, wurde unter Schmerzen von der Matte geführt und konnte den Kampf nicht mehr beenden.