Einen Erfolg konnte die 2. Mannschaft des KSV Unterelchingen an diesem Abend für sich verbuchen. Sie besiegten unter der Betreuung von Siegfried Steck die Ringer des AC Röhlingen II in beiden Kämpfen vor den Zuschauern in der KSV-Halle mit insgesamt 28:14 Punkten.

Beide Mannschaften, der KSV Unterelchingen sowie der AC Röhlingen geben ihren eigenen Nachwuchsringern die Chance auf der Matte Erfahrungen im Aktivenbereich zu sammeln, unterstützt von ihren Routiniers.

Den Auftakt machte Nils Krautsieder gegen Luis-Jochen Aschauer im Freistil. In dem Duell ging der Röhlinger durch einen Hüftschwung in Führung und es sah zunächst nicht so aus, als ob Krautsieder was entgegen zu setzen hätte. Er holte jedoch Punkt um Punkt auf und durch   Aktionen in der Bodenlage ging er in Führung und verteidigte diesen knappen Vorsprung bis zum Schlussgong. Routinier Michael Burger Konnte gegen Alexander Voss seine ganze Erfahrung ausspielen und nach mehreren Schwunggriffen aus dem Stand legte er diesen auf die Schultern. Der Nachwuchsringer Tim Bourguignon stellte sich Hannes Geiger und mit einem Wurf, der 4 Punkte einbrachte ging er in Führung. Allerdings hätte er sich fast den Kampf vermasselt, da er ungestüm in den Gegner sprang und diesen Fehler fast mit einer Niederlage bezahlt hätte. Am Ende setzte sich der Elchfighter nach Punkten durch. Max Lenz zeigte im griechisch-römischen Stil seine ganze Stärke gegen Tizian Valerius Seifert und schulterte diesen mit einem Kopfhüftschwung nach etwa 20 Sekunden. Ilias Bennani brauchte ein wenig Anlauf bis er in den Kampf gegen Dominik Liesch fand. Dann ließ er beherrschte seinen Kontrahenten klar und mit Aktionen im Boden und dem Stand besiegte er Liesch technisch überlegen. Der Nachwuchsringer Hans Häckel, der im Freistil antrat, musste sich dem erfahrenen Röhlinger Martin Mayer stellen. Häckel wehrte sich, war aber dem erfahrenen Röhlinger, der ihn mehrfach werfen konnte, nach Kräften und auch technisch unterlegen. Ein hart umkämpfter Fight war das Aufeinandertreffen zwischen Samuel Guerrero und David Pitan. Der Röhlinger ging mit einem Schwunggriff in Führung, aber der Elchinger holte sie sich zurück. Die beiden Ringer schenkten sich nichts und Guerrero sah bis kurz vor Schluss wie der Sieger aus, als er nur Sekunden vor dem Abpfiff die entscheidende Wertung abgab. Er verlor denkbar knapp.

Die zweite Garnitur des KSV Uneterelchingen gewann den Himkampf mit 15:5 Punkten.

Im anschließenden Rückkampf gab es auf beiden Seiten Veränderungen in der Aufstellung für den KSV standen nun Jonas Wuchenauer, Kai Mende und Fabian Weber im Kader, bei Röhlingen kamen Leo Winter und Jonathan Borst in das Team.

Im griechisch-römischen Stil tat sich Nils Krautsieder gegen Luis Aschauer etwas schwerer, ging aber in der ersten Kampfhälfte in Führung. Im zweiten Abschnitt waten beide Ringer gut aufeinander eingestellt. Aschauer konnte einen Schwunggriff ziehen und hatte kurzzeitig den Sieg vor Augen. Krautsieder gelang ebenfalls ein Hüftschwung und bezwang den Röhlinger nach Punkten. Max Lenz war nun um eine Gewichtsklasse aufgerückt und stand Alexander Voss gegenüber. Nach dem ersten Abtasten gelang ihm erneut der Kopfhüftschwung und er legte seinen Gegner auf die Schulter. Tim Bourguignon stand auch im zweiten Duell wieder Hannes Geiger gegenüber. Durch Aktionen im Boden sicherte sich Bourguignon einen Vorsprung von 4 Punkten, diesen nahm er in die zweite Kampfhälfte mit. Obwohl der Elchfighter wie der Sieger aussah, nahm der Fight ein überraschendes Ende. Hannes Geiger