Es lief einfach nicht rund für die Elchfighter. Sie mussten am Freitag eine klare Niederlage gegen den AC Röhlingen, der weiter auf Aufstiegskurs ist, mit 29:4 Punkten hinnehmen.

Die erste Mannschaft konnte aufgrund einer Verletzungsserie nicht in voller Besetzung antreten und musste auf einige Ersatzathleten zurückgreifen.

Den einzigen Sieg gegen den AC Röhlingen gelang Dominic Schumny (66 kg) über Martin Haas, den er nicht in Kampf kommen ließ. Nach einigen Drehern im Boden bezwang er diesen souverän durch technische Überlegenheit. Schumny holte so die einzige Wertung für die Mannschaft.20191115 205058

Das Leichtgewicht Nils Krautsieder (57 kg) ging gegen Stefan Maierhöfer nach einem Schwunggriff auf die Schultern. Auch Lars-René Schmidt (98 kg), der für seinen Bruder eingesprungen ist, verlor seinen Kampf auf Schultern gegen Dennis Wolf. Allerdings zog er sich eine Verletzung im Fuß zu und konnte keine Gegenwehr mehr leisten. Das Schwergewicht blieb beim KSV Unterelchingen dieses Mal unbesetzt und es gab weitere Punkte für die Gastgeber. Über die volle Distanz ging das Duell zwischen Erik Schweter (66 kg) und Adrian Maierhöfer. Der Röhlinger war über weite Strecken in der Defensivhaltung und konnte nur Fehler von Schweter für sich nutzen. Am Ende musste sich der Elchinger nach Punkten geschlagen geben. Die Gastgeber führten zur Pause schon deutlich mit 14:4 Punkten.

20191115 213346

Den Auftakt in der zweiten Hälfte machte Kevin Schweter (86 kg), der sich Aaron Heib stellen musste. Schweter setzte die ersten Angriffe und holte sich die erste Wertung, allerdings kam der Heib immer besser in den Kampf und sicherte sich am Ende den Punktsieg. In der Gewichtsklasse bis 71 kg standen sich Ilias Bennani und Fabian Stock gegenüber. Obwohl Bennani gut dagegen hielt, konnte er die Niederlage nicht verhindern und ging auf die Schultern. Auch bei Maximilian Besser (80 kg) lief es nicht wie gewohnt rund. Er hatte es mit Martin Szabo zu tun. Das umkämpfte taktische Duell, in dem sich beide nichts schenkten, verlor Besser ganz knapp nach Punkten.

André Wuchenauer (75 kg) ging stilartfremd im Greco auf die Matte. Er hatte seinem Gegner Tim Wist nichts entgegen zu setzen und verlor durch technische Überlegenheit, obwohl er alles versuchte.

Eine schwere Aufgabe hatte der Ersatzringer Halit Dedeoglu (75 kg FS) mit Stas David Wolf vor sich. Der Röhlinger ließ auch keinen Zweifel daran, dass er die Matte als Sieger verlassen würde. Dedeoglu versuchte alles und unterlag doch klar seinem Kontrahenten durch technische Überlegenheit.