Geschwächt durch die verletzungsbedingten Ausfälle erhielt die Zweite Mannschaft des KSV Unterelchingen eine Lehrstunde und verlor mit 1:48 Punkten gegen die erste Mannschaft des KSV Aalen 05. Lediglich Hans Häckel konnte nach hartem Kampf den Ehrenpunkt für den KSV retten. Betreuer Siegfried Steck kommentierte das Endergebnis mit „das war wohl nix“.

Hans Haeckel

Nik Klement

Dabei mussten die zwei untersten Gewichtsklassen (57kg/61kg) schon im Vorfeld kampflos abgegeben werden. In der Klasse bis 66 kg zeigte Max Klein im griechisch-römischen Stil Kampfeswillen und verlor gegen den körperlich starken Daniel Stark mit 8:19 Punkten. Gegen Rando Sauter lies er sich jedoch im Freien Stil von einer Kopfklammer überraschen und schon nach kurzer Zeit schultern. Aufgerückt ins Schwergewicht konnte Max Lenz gegen Marc Graeve die Technische Überlegenheit nicht verhindern. Im Freien Stil fand er gegen Christoph Knöpfle zwar besser in den Kampf und ging mit einem Hüftschwung in Führung.

Knöpfle setzte jedoch mit sicheren Freistilaktionen nach und gewann kurz vor der Pause mit einem Schultersieg. Gegen Koray Karaman konnte Nik Klement im Limit bis 75kg Freistil auch aufgrund einer Knieverletzung nicht punkten. Dennis Querner verlor im Greco ebenfalls gegen Koray Karaman denkbar knapp aufgrund der letzten Wertung nur wenige Sekunden vor Schluss. Erik Boldin musste mit seinen knapp 84 kg im Limit bis 98 kg antreten. Vor allem gegen Knöpfle zeigte er einen beherzten Kampf bevor er bei Punktegleichstand unglücklich geschultert wurde. Geburtstagskind Tolga Kalay gewann im griechisch-römischen Stil technisch Überlegen gegen Erik. Bis 86kg (gr) musste Lars Boldin nach rund 4 Minuten die technische Überlegenheit von Timur Karaman anerkennen. Den einzigen Punkt rettete Hans Häckel zur Freude der schon zahlreich in die KSV Halle geströmten Fans im Freien Stil gegen Marcel Both. Vor allem die bessere Kondition gab hier den Ausschlag zum Sieg.

Schon am Samstag, den 02.11.2019 startet die zweite Garnitur um 17:30 Uhr beim SV Fellbach