Ringen

 Schon am Freitag, 15.11. muss die erste Mannschaft des KSV Unterelchingen beim AC Röhlingen antreten. Kampfbeginn ist um 20.30 Uhr in der Sechtahalle in Röhlingen.

Der Tabellenführer aus Röhlingen hat bisher nur eine Niederlage gegen Mitfavorit SV Fellbach hinnehmen müssen und wollen vor allem beim Heimkampf gegen den KSV Unterelchingen wieder als Sieger die Matte verlassen. Sie setzten weiter auf Eigengewächse wie Stefan und Adrian Maierhöfer, die durch David Wolf und Bendeguz Toth unterstützt werden. Mit dem Neuzugang  Slim Trabelsi hat der KSV Unterelchingen ein starkes Schwergewicht, das von Dominic Schumny, Maximilian Besser und Erik Schweter unterstützt wird. Die Elchfighter können mit der richtigen Aufstellung und dem Quäntchen Glück ebenfalls den Sieg anvisieren und dem Spitzenreiter ein Bein stellen.

Die zweite Mannschaft des KSV tritt ebenfalls schon am Freitag, 15.11. beim AC Röhlingen II an. Der Kampf beginnt hier um 18.30 Uhr in der Sechtahalle.

Die Jugend des KSV Unterelchingen hat auch an diesem Wochenende kampffrei.

Die beiden Aktiventeams hoffen und freuen sich auf zahlreiche Unterstützung von ihren Fans, die den Weg vor allem auswärts zu ihnen finden.

Mit einer geschlossenen Leistung besiegten die KSV-Aktiven der 1. Mannschaft um das Trainergespann Dieter Folz und Oguz Özdemir den AV Hardt mit 24:16 Punkten und behaupten weiterhin den 3. Tabellenplatz in der Verbandsliga.

DSC 0036

Den Auftakt machte das Leichtgewicht Nils Krautsieder (57 kg) gegen Samuel Marte aus Hardt. Der Gästeringer ging mit einem Hüftschwung auch gleich in Führung, doch Krautsieder ließ sich nicht beeindrucken und erkämpfte sich nach mehreren Bodenaktionen den Schultersieg. Damit setzte Krautsieder das erste Ausrufezeichen  sehr zur Freude seines Trainerteam Folz und Özdemir. Wieder eine klare Sache war die Begegnung zwischen Slim Trabelsi (130 kg) und Tobias Klausmann. Er drehte und kippte seinen Gegner solange in der Bodenlage bis der Elchinger technisch überlegen gewinnen konnte. Nichts anbrennen ließ Erik Schweter (61 kg) gegen Julian Heim. Nach einem Angriff von Heim verhinderte er erst die Punkte für den Hardter, konterte diesen aus und bezwang ihn auf Schultern. Für Pascal Schmidt (98 kg) war es wesentlich schwerer gegen Tomislav Lavric. Das Duell war von Taktik geprägt. Der Gästeringer stellte den Elchfighter immer wieder passiv und punktete dadurch bis zur technischen Überlegenheit. In der Gewichtsklasse bis 66 kg stand für den KSV Unterelchingen Dominic Schumny auf der Matte, der nach seiner Verletzung wieder zurückkehrte. Er traf auf Daniel Borghammer, ließ diesen nicht zum Zuge kommen, punktete mit Durchdrehern und holte sich buchstäblich mit dem Schlussgong den Sieg durch technische Überlegenheit. Die Elchfighter führten nach der ersten Hälfte mit 16:4 Punkten.

DSC 0048 2

mit einem knappen 22:20 Sieg konnten sich die Mannen um Betreuer Siegfried Steck gegen den direkten Tabellennachbarn durchsetzen. Ausschlaggebend waren die kampflosen Zähler durch Alan Wöhl, der Einsatz von Halit Dedeoglu und die Rückkehr von Michael Burger ins Team. Weitere Zähler steuerten Ilias Bennani und Max Lenz bei.

Halit

Die im Österreichischen System ausgetragenen Kampffolge begann im Limit bis 130kg (GR) mit Max Lenz gegen Florian Wühr. Trotz des Gewichtsunterschiedes von 33,5kg gelang es Lenz, mit einem Hüftschwung und weiteren Aktionen einen 7:3 Punktsieg zu erringen. Nachdem Alan Wöhl kampflos die Punkte gewann, konnte sich Erik Boldin (98kg FS) gegen den 12 kg schwereren Kai Wilimsky nicht durchsetzen und verlor schon nach kurzer Zeit auf Schultern. Max Klein (66kg GR) zeigte gegen den erfahrenen Stefan Hoss eine sehr gute kämpferische Leistung und verlor äußerst knapp mit 10:12 Punkten. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Hans Häckel stilartfremd (GR) in der 86kg Gewichtsklasse. Er konnte die Armzüge von Jonas Wühr nicht abwehren und verlor nach einer Minute auf Schultern. Im letzten Kampf der ersten Runde kam Ilias Bennani (75kg FS) gegen den körperlich und technisch guten Oliver Schuler nur zu wenige Wertungen und verlor mit 4:12 Punkten.

Max Klein

Am Samstag, 09.11. erwartet die 1. Mannschaft des KSV Unterelchingen die Ringer des AV Hardt. Kampfbeginn ist um 20.00 Uhr in der KSV-Halle.

Nach dem überraschenden Auswärtssieg in Hardt möchten die Elchfighter diesen Sieg nun vor heimischem Publikum  wiederholen. Hardt belegt derzeit den 4. Tabellenplatz hinter dem KSV  Die Gäste werden wieder auf  Tomislav  Lavric und Dmytro Zlatkin setzen, die durch Eigengewächse wie Adrian Jauch unterstützt werden.

Die Elchinger können weiter auf ihre Eigengewächse Samuel Guerrero, André Wuchenauer oder auch Nils Krautsieder setzen, die durch Slim Trabelsi unterstützt werden. Mit einer klugen Aufstellung und einer geschlossenen Leistung können sie auch dieses Mal als Sieger die Matte verlassen.

Die zweite Mannschaft ringt am Samstag, 09.11. gegen das Team des TV Faurndau. Kampfbeginn ist um 18.00 Uhr in der KSV-Halle.

Die Jugendmannschaft hat am Samstag, 09.11. kampffrei und  wird erst wieder am 30.11. auswärts bei Königsbronn auf die Matte gehen.

Die Teams hoffen und freuen sich auf lautstarke und zahlreiche Unterstützung und Anfeuerung durch ihre Fans.

Mit insgesamt 28:19 Punkten verloren die Elchfighter der zweiten Mannschaft gegen die Gastgeber SV Fellbach II.

Die Gewichtsklasse bis 57 kg blieb bei beiden Teams unbesetzt und deswegen wurden auch keine Punkte vergeben.

Der Fellbacher Jemail Vashakidze ließ Max Lenz (130 kg) keine Chance und bezwang in technisch überlegen. Kampflos kam Alan Wöhl (61 kg) zu seinen Punkten, weil Fellbach dieses Gewicht nicht besetzen konnte. Mit Amiran Schavadze  wartete ein schwerer Brocken auf Max Klein (66 kg). Schavadze ließ Klein nicht zum Zuge kommen und sicherte sich den Sieg durch technische Überlegenheit. Erik Boldin (98 kg) verkürzte ebenfalls mit einem Sieg durch technische Überlegenheit.  Pech hatte Nik Klement (75 kg). Nicht nur, dass er in Führung liegend auf die Schulter ging, er verletzte sich dabei auch noch am Knie. Der Elchinger Hans Häckel erkämpfte sich gegen Ömer Sengül einen Punktsieg, der allerdings nicht ausreichte und somit verloren die Elchinger den Vorrundenkampf knapp mit 12:11 Punkten.

Auch im Rückrundenkampf konnten die Ringer des KSV Unterelchingen und das Trainerteam Dieter Folz und Oguz Özdemir keinen Sieg beim SV Fellbach um Trainer Tariel Schavadze, der auch schon Trainer in Unterlchingen war, einfahren und verloren mit 17:14 Punkten.

Nils Krautsieder (57 kg) musste sich dem starken Amiran Tsetskhiadze stellen, dieser ließ Krautsieder keine Chance und gewann nach einer Minute durch technische Überlegenheit. Für den Schwergewichtler Slim Trabelsi war sein Duell gegen Nodar Egadze die erste wirkliche Prüfung seines Könnens. Nach dem ersten Abtasten konnte Trabelsi durch mehrere Dreher schnell mit 8 Punkten in Führung gehen. Der Fellbacher gab sich aber keinesfalls geschlagen und verkürzte immer wieder. Nach Ablauf der Zeit der stand der Elchinger als klarer Punktsieger fest. Erik Schweter (61 kg) musste sich nicht groß anstrengen und nur das Gewicht bringen, denn Fellbach stellte gegen ihn keinen Ringer und er siegte kampflos.

Mit einem deutlichen 24:12 Erfolg überzeugte die Aktivenmannschaft um Dieter Folz und Oguz Özdemir mit einem souveränen Rückrundenstart gegen den letztjährigen Tabellendritten aus Dürbheim. So sorgte gleich der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Nils Krautsieder (57kg Gr) für den ersten Paukenschlag. Er besiegte den älteren David Meßmer mit einem 9:2 Punktsieg und sicherte so die ersten Zähler.

DSC 0052

Für den mehrfachen Meister Slim Trabelsi wartete mit Manuel Mattes ein körperlich gleichstarker Gegner. Mit geschickten Angriffen konnte Trabelsi schon nach zwei Minuten einen technischen Überlegenheitssieg feiern. Ein wahres Grifffeuerwerk zündete Erik Schweter (61kg FS) gegen den gleichaltrigen Niklas Wurster. Nachdem der Kampf gegen die Waage gewonnen war, zeigte er dem Publikum wieder einmal blitzschnelle Beinangriffe und beendete in 45 Sekunden Rekordzeit den Kampf mit 15:0 Punkten.

Geschwächt durch die verletzungsbedingten Ausfälle erhielt die Zweite Mannschaft des KSV Unterelchingen eine Lehrstunde und verlor mit 1:48 Punkten gegen die erste Mannschaft des KSV Aalen 05. Lediglich Hans Häckel konnte nach hartem Kampf den Ehrenpunkt für den KSV retten. Betreuer Siegfried Steck kommentierte das Endergebnis mit „das war wohl nix“.

Hans Haeckel

Nik Klement

Dabei mussten die zwei untersten Gewichtsklassen (57kg/61kg) schon im Vorfeld kampflos abgegeben werden. In der Klasse bis 66 kg zeigte Max Klein im griechisch-römischen Stil Kampfeswillen und verlor gegen den körperlich starken Daniel Stark mit 8:19 Punkten. Gegen Rando Sauter lies er sich jedoch im Freien Stil von einer Kopfklammer überraschen und schon nach kurzer Zeit schultern. Aufgerückt ins Schwergewicht konnte Max Lenz gegen Marc Graeve die Technische Überlegenheit nicht verhindern. Im Freien Stil fand er gegen Christoph Knöpfle zwar besser in den Kampf und ging mit einem Hüftschwung in Führung.

Mattensponsoren

 Matte 1

Aktuelle Ringerzeitschriften

 Ringer Vereinsheft

ANSICHT Mattenfeger 2019 Seite 01

Mattenfeger2018

Mattenfeger 2017

Vereinsmitglied werden

Fotolia 47198012 XSWerden Sie noch heute Vereinmitglied und provitieren Sie von den zahlreichen Abteilungen des KSV Unterelchingen - für Sie und ihre Familie.

Günstiger als jedes Fitnesstudio!

mehr dazu...

Fitnesstraining im Alter - Wer rastet, der rostet

Fotolia 47198029 XSGesund und in Würde altern – und dabei die im Alltag relevante Eigenständigkeit bewahren. Tatsache ist, dass wir alle älter werden und diesen Prozess nicht aufhalten können. Im Verein gemeinsam Fit bleiben.

 

Jugend im Verein

Fotolia 54569177 XSDie Jugendarbeit im Verein ist ein wichtiger Aspekt für den Erhalt des Vereins. Die Jugend ist unsere Zukunft!

Zum Seitenanfang